In der Corona-Krise sind auch ehrenamtliche Tätigkeiten nur eingeschränkt möglich. Das P-Seminar P.u.R (Penzberg unterstützt Rumänien) am Gymnasium Penzberg ist ebenfalls von der Pandemie betroffen. So mussten wir beispielsweise den traditionellen Verkaufsstand am Penzberger Weihnachtsmarkt absagen. Weitere im Laufe des Schuljahres geplante Aktionen zur Unterstützung der rumänischen Nicht-Regierungsorganisation Tasuleasa Social in Fintinele, Rumänien, stehen ebenfalls unter Corona-Vorbehalt. Umso mehr sind wir auf Geldspenden angewiesen.

Anfang November 2020 meldete sich der Förderverein Werkraum Penzberg e.V. bei uns. Wir erfuhren, dass wir eine großzügige Spende von 500 Euro entgegennehmen dürfen – als Kompensation des Ausfalls der Kooperation vom letzten Jahr: Unsere Vorgänger konnten im letzten Sommer viele Wochen in der Radlwerkstatt des Vereins als “helping hands” tätig sein und erhielten im Gegenzug dazu eine finanzielle Unterstützung. Unsere Zusammenarbeit passt gut zum Vereinszweck, nach dem jungen Menschen vor Ort in Penzberg, aber auch in internationalen Projekten, geholfen werden soll.

Wir danken dem Förderverein Werkraum Penzberg e.V. sehr herzlich für diese Spende!

Die Webseite des Fördervereins Werkraum Penzberg e.V.: https://www.penzberg-asyl.de/werkraum

Obwohl das Jahr 2020 anders verläuft als gedacht und viele Herausforderungen mit sich bringt, wollen auch im Jahr 2020/21 sich 15 motivierte und begeisterte Schüler wieder für das Fintinele-Projekt einsetzen. Gerade in solch einer Krisenzeit sind viele Menschen auf Hilfe angewiesen und die Menschen, die es sowieso schon schwer im Leben haben, trifft die Corona-Pandemie besonders stark. Darum ist es umso wichtiger, dass diesen Menschen geholfen wird. Doch deswegen ist das mittlerweile 10. P-Seminar “P.u.R” umso motivierter sich, mit Unterstützung von dem diesjährigen Projektleiter Herr Hopfmüller, für das Projekt zu engagieren.

Leider ist es in diesem Jahr sehr unsicher, ob die traditionellen Spendenaktionen, wie der Helping-Hands-Day, stattfinden können und ob das “P.u.R” Team am Ende des Schuljahres nach Rumänien fahren kann, um selbst mit eigenen Kräften anzupacken. Trotzdem freuen die Schüler sich auf die kommende Zeit und die geplanten Aktionen.

Trotz Corona lassen sich die Schüler nicht ihre Freude und Spaß nehmen.

Auch dieses Jahr haben wir unsere Tradition beibehalten und einen GYP-Stand am Penzberger Weihnachtsmarkt organisiert!
Wir haben unsere besten Ideen zusammengetragen und verschiedene Artikel angeboten.
Mit viel Herz und Hand haben wir unsere Backmischungen, Dosenteelichter, Plätzchen, unseren Glühwein und Kinderpunsch verkauft. Dieses Jahr gab es zusätzlich einen Direktverkauf von selbstgemachten Lebkuchen und Laugenstangen!

Nach dem wir unsere Produkte liebevoll hergerichtet haben konnten wir endlich damit loslegen für die Tasuleasa Social tatkräftig zu werden.

 
Trotz einiger Komplikationen, die wir aber als Team zusammen bewältigen konnten, war es ein sehr erfolgreicher Tag: Unsere Produkte und auch unser neu gestalteter und erstmals sehr minimierter Flyer kamen gut an. 

Wir haben viel verkauft und fast jeder konnte etwas für sich bei uns finden. So konnten wir einen sehr guten Verkaufsgewinn von über 2000 Euro erzielen. Wir freuen sehr über diesen Erfolg! Es muss betont werden, dass der gesamte Verkaufsgewinn an unser P.u.R.-Projekt geht und so über die “Tasuelasa Social” Kindern und Jugendlichen in Rumänien zu Gute kommt.


Das Verkaufen hat viel uns Freude gemacht und wir sind sehr froh darüber, dass unsere selbsthergestellten Artikel so gut bei unseren Kunden ankamen. Unsere Bemühungen haben sich ausgezahlt!
Die Backmischungen die vom Weihnachtsmarkt übrig geblieben waren, haben wir noch bei den Weihnachtskonzerten, im Lehrerzimmer und am Indoor-Adventsmarkt in Seeshaupt und in einem Hofladen in Rieden verkauft.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Käufern, Spendern und Unterstützern. Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein, der für die Standgebühren aufgekommen ist.


Ab jetzt herrscht bei uns Vorfreude auf Juli, denn da geht es nach unserer alljährlichen Lebensmittelsammelaktion nach Rumänien worauf wir das ganze Jahr hinarbeiten! Wir freuen uns darauf, auf dem Projektgelände der Tasuelasa Social mit Kindern und Jugendlichen aus Rumänien und der ganzen Welt zusammenzuarbeiten!

Einige sammeln Briefmarken.. unser Seminar sammelt Glasflaschen!

Mit dem Blick auf den Weihnachtsmarkt am 30.November 2019 wollten wir traditionell verschiedene Backmischungen als Geschenke oder zum selber backen verkaufen. Unser Entschluss fiel auf Brownies, Cookies, Zimtsterne, einen Schoko- und einen Apfel-Mandel Kuchen. Zusätzlich haben wir uns dazu entschieden durch „Upcycling“ aus leeren Milchtüten kleine Geldbeutel und aus alten Dosen Teelichter zu machen.

Fleißig am Arbeiten!

Nachdem von allen wieder fleißig Milch- und Sahneglasflaschen gesammelt wurden, hatten wir bald mehr als genug beisammen. Dieses Jahr haben wir uns außerdem dazu entschieden Nachhaltigkeit, Ökologie und Regionalität groß zu schreiben! Genaueres ist in unserem Informationsschreiben zum Thema Umweltschutz zu finden! Passende Produkte haben wir bei unseren Sponsoren „Alge Unverpackt“ und der Off-Mühle gefunden. Nachdem wir die Zutaten besorgt hatten, trafen wir uns am Buß- und Bettag, um die Zutaten in die Flaschen abzufüllen. Gute Organisation und Teamarbeit waren dabei angesagt! Während weihnachtliche Musik und Punsch für gute Stimmung sorgten, haben die einen die Zutaten abgefüllt und die anderen die Backmischungen weihnachtlich dekoriert.

Geschafft! – Mit einem breiten Lächeln präsentieren wir unser Werk

Nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Tag konnten wir zufrieden mit unserem Ergebnis sein. Wir haben über 130 schöne Backmischungen mit Bio-Zutaten hergestellt. Dabei haben wir gerade mal einen halben Müllsack mit Papier gefüllt und so gut wie keinen Plastikmüll produziert!

Mit vorweihnachtlichen Grüßen,
Ihr P.u.R. Team